Dawid Toppa

Internetpräsenz mit dem kompletten Portfolio sowie einem Blog über Technik, Games und den Alltag

Google Pixel 5 Review

Google Pixel 5 Review

Vorwort

Mit Sicherheit hatte der Großteil von euch bereits folgende Situation:

Ich gehe in mein Lieblingsrestaurant, wo ich mein Lieblingsgericht habe. Aber diesmal habe ich es gewagt und etwas offensichtlich besseres, weil teureres zu essen bestellt. Dabei hat sich allerdings ergeben, dass teurer nicht immer besser ist. So erging es mir mit dem Google Pixel 4a, welches mir Appetit auf das teurere Google Pixel 5 gemacht hat.

Nicht so einfach

Nur das Problem warum das so ist, scheint ein wenig komplizierter, da das Google Pixel 5 auf den ersten Blick, beim ersten Anfassen und beim ersten Gebrauch in allen Belangen besser zu sein scheint. Es ist also alles in Ordnung! 6-Zoll OLED Display mit FullHD+ und 90Hz. Jedes dieser Parameter ist optimal. Das Display ist revolutionär, die Rahmen sind vollumfänglich symmetrisch sowie dünn. Das sieht wunderschön aus! Zusätzlich versprechen die geringen Maße und das geringe Gewicht von nur 150 Gramm ein komfortables arbeiten, auch im 1-Hand-Betrieb. Dies schätze ich sehr und die Verarbeitungsqualität ist nahezu perfekt. Minimalistisch, fast schon roh erscheint dieses visuelle Projekt und trifft genau meinen persönlichen Geschmack. Nicht weniger gefällt mir die Metallkonstruktion, welche mit etwas angenehm griffigen und schmutzunempfindlichem überzogen ist. Meine Partnerin definiert diese Farbe als Mintgrün, bei Google heißt sie Sorta Sage, also eine Art von Salbei.

Bekannte Probleme mit den Spaltmaßen

Das Problem soll bei den Spaltmaßen zwischen dem schwarzen eingelassenen Display und der restlichen Konstruktion des Smartphones bestehen. Auf der einen Seite geht ein Zettel etwas leichter und auf der anderen Seite etwas schwerer dazwischen rein. Die einen sagen, dass es so geplant war, weil es bereits so auf den Render-Bildern zu sehen war und die anderen sagen, dass Google an dem Klebstoff gespart hat, welcher die beiden Seiten zusammenhält. Ich glaube eher an zweiteres, da Google davon weiß und uns die Möglichkeit gibt ein solches Gerät kostenfrei umzutauschen. Meins war davon übrigens nicht betroffen, da ich denke, dass es aus der zweiten oder dritten Revision kommt. Die Frage ist nur wie solche Smartphones die IP68-Zertifizierung erhalten haben und wie es sich mit der Zeit verhält, falls wir ein betroffenes Smartphone nicht umtauschen würden, da mit der Zeit solche Spaltmaße natürlich immer größer werden.

Wenn es kein Problem geben würde, dann würde Google das Pixel 5 mit Sicherheit auch nicht umtauschen. Ich betrachte diese Art von Zertifikat immer mit einem zwinkernden Auge, da dies sowieso keine Bedeutung im Garantiefall hat. Das könnte für viele ein No-Go sein.

Die technischen Daten

Genau wie es die CPU in dem Google Pixel 5 für viele Menschen ist. Es handelt sich hierbei um den Snapdragon 765G 5G gepaart mit UFS 2.1 Speicher und ich sag‘ euch ehrlich: Da Android 11 so gut ausgefeilt und optimiert ist, stört es mich ÜBERHAUPT nicht. Die hier verbauten Systemkomponenten sind völlig ausreichend. Diese befriedigen auch anspruchsvolle Nutzer, wie mich. Da mir das Spektrum der Konkurrenz bei dem Budget durchaus bekannt ist, weiß ich, dass es hier nicht das höchste Niveau ist. Das zeigen auch viele Benchmarks im Netz, bei denen das OnePlus 8 Pro, RedMagic 5G, Realme X50 Pro und sogar das Samsung Galaxy S20 FE 5G schneller sind.

Vergleich zu anderen Pixel Modellen

Ich sag mal so: Der eigentlich schwache Snapdragon Prozessor ist hier gar nicht das Problem an diesem kuriosen Smartphone. Sowohl der Vibrationsmotor, sowie der Lautsprecher, als auch das Mikrofon sind im Alltag weniger gut, als in der Google Pixel 4a Serie. Die Vibrationen sind noch OK aber weniger deutlich spürbar, das Mikrofon nimmt sehr gut auf aber nicht so gut wie im 4a und der Lautsprecher ist in meinem 3 Jahre alten Huawei Mate 10 Pro DEUTLICH besser.

Die Lautsprecher sind eine Katastrophe

Hinzu kommen der zweite Lautsprecher bzw. die Hörmuschel: Der extravagante Sound-on-Display Lautsprecher nutzt das Display, welches vibriert, als Lautsprecher. Klingt auf den ersten Blick futuristisch aber im Alltag ist es einfach schlechter. Auf Kopfhörer ist es selbstverständlich, wie bei allen Flaggschiffen gut. Es gibt APT-X HD aber es gibt keinen Klinkenanschluss, wie beim Google Pixel 4a und 4a 5G. Ich habe zudem noch mit einer Mikrofonrückkopplung gekämpft, die sowohl über das USB-C Headset meines Huawei Mate 10 Pro geschah, als auch mit der Nutzung meines AKG Klinge Headsets mithilfe des USB-C auf Klinke Adapters meines früheren Google Pixel 2. Scheint also ein Softwareproblem der Telefon-App zu sein, weil diese beiden Headsets an anderen Smartphones keine solchen Probleme machen.

Klassisch gut aber dennoch unpassend

Der konventionelle Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist zugegebenermaßen effektiv, gut, schnell und problemlos aber in der Oberklasse so unpassend wie das erscheinen in Sneaker und Anzug zum Bewerbungsgespräch um einen Job. Klar, kann man machen aber es missfällt den meisten, da man es einfach nicht macht, da es einfach unangebracht ist.

Die Kameras

Aus diesem Grund könnte man folgendes denken: Da Google hier nicht eine, nicht zwei und auch nicht drei Einsparmaßnahmen, bei einem immer noch teuren Smartphone, getätigt hat, haben sie vielleicht mehr in die Kamera investiert? Also in einen neueren, teureren und besseren Sensor?

Es handelt sich hierbei um den Sony IMX-363-Sensor mit 12,2 MP, einer Blende von f1.7 mit optischer Bildstabilisierung und dual-Pixel-Autofokus. Also das gleiche wie im Google Pixel 4 und Pixel 3 aber dazu gibt es zusätzlich noch eine 107 Grad Weitwinkellinse mit einer Blende von f2.2.

So sehen die Bilder im Vergleich aus:

Wenn man nun die weiteren Einsparmaßnahmen, wie den Verzicht auf den Google Pixel Neural Core, welcher Fotos in Echtzeit bearbeitet, missachtet, wäre es falsch an dieser Stelle zu behaupten, dass die Google Pixel Smartphones mit ihren Kameras schlecht sind. Weil schließlich heutzutage die Software die Fotos macht und nicht die Hardware.

Verfallen wir nur nicht von einem Extrem ins andere, denn das eine kommt ohne das andere nicht aus. Das Google Pixel 5 zeigt eine besondere Charakteristik in seinen Fotos. Gerade bei Tageslicht kommt diese extrem und schön zur Geltung. Diese softwareseitige Tiefenunschärfe gefällt mir sehr.

Ob ihr nun von eurem Balkon runterfotografiert oder Fotos von Autos oder eurer Katze macht: Egal wie die Belichtung ist. Die Fotos werden schön! Allerdings fällt das Google Pixel 5 technologisch schlecht aus. Denn sobald auch nur etwas schlechtere Bedingungen herrschen, trennt sich die Spreu vom Weizen.

Viel weniger Details, weniger Schärfe, damit eine schlechtere Einschätzung der Umgebung und viel  mehr Rauschen. Die Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen im Verhältnis zu meinem 3 Jahre alten Huawei Mate 10 Pro seht ihr hier:

Das Google Pixel 5 kann am Tage wirklich schöne Fotos machen. Nicht so sehr bei Nacht. Die Fotos bei Tageslicht, gefallen mir wirklich sehr gut. Sie haben sogar einen gewissen Wiedererkennungswert, der mir ehrlich gut gefällt. Aber ehrlich gesagt, ist die Kamera des Google Pixel 5 wirklich zu gehyped. Denn Google hat schon vor längerer Zeit wirklich das Letzte aus dem Sensor gequetscht und zieht das immer so weiter… wie Apple seinen Lightning Port am iPhone. Damit sparen sie natürlich wieder EINIGES ein. Stellt euch mal vor Google würde einen technisch aktuellen Kamerasensor verbauen.

In meinem Review zum Google Pixel 5 auf Youtube könnt ihr auch ein Videobeispiel sehen um die Qualität der Videoaufnahmefunktion des Google Pixel 5 beurteilen zu können.

Meine Meinung zu der Videofunktion des Google Pixel 5

Es ist wirklich eines der besten Smartphones für Videos, weil die Bildstabilisierung sehr gut funktioniert, das Wechseln zwischen den Objektiven geschieht ziemlich gut und der Autofokus ist flüssig sowie schnell. Eine echte Konkurrenz zu den aktuellen Apple iPhones.

Noch mehr technische Details und Lieferumfang

Zum Schluss haben wir neben einer Dicke von 8 mm einen 4.080 mAh Akku, welcher uns tolle Ergebnisse liefert. Ich kann damit locker 2 normale Arbeitstage bewältigen, wenn ich nicht gerade Stundenlang mit Google Maps durch die Gegend fahre. Mindestens 5 Stunden On-Screen-Time im 4G Modus. Zusätzlich 12 Watt induktives Laden, unbekanntes starkes Reserve Charging (ich kann also eure iPhones damit laden) und 18-Watt Laden mit dem mitgelieferten Ladegerät von USB-C auf USB-C. Mitgeliefert wird außerdem noch ein USB-C auf USB-A Adapter. Das Smartphone ist mit NFC, 5G sowie einem einzelnen abgedichteten Nano-SIM Slot ausgestattet.

Jetzt gehen die Kuriositäten weiter

Das Smartphone verfügt über eine eingebaute E-SIM. Aber die einen sagen, dass die Dual-Sim Funktion gesperrt ist und die anderen sagen, dass alles normal funktioniert. Dies kann ich leider nicht ausprobieren, da ich über keine E-Sim verfüge.

Fazit

Ich habe dieses Smartphone als Ersatz für mein Huawei Mate 10 Pro und für diesen Test hier über Idealo bei Saturn für 528€ gekauft. Anschließend war ich so von den Lautsprechern und USB-C Telefonieproblemen enttäuscht, dass ich es sofort gerne gegen das Samsung Galaxy S20 FE 5G getauscht hätte oder aktuell mit dem Gedanken spiele mein Budget auf das neue Xiaomi Mi 11 zu erhöhen.

Handelt es sich beim Google Pixel 5 um ein gutes Smartphone? Meine Antwort lautet: Ja!
Empfehle ich das Google Pixel 5 weiter? Oder anders: Wenn ihr es kauft, werdet ihr damit zufrieden sein? Auch ja! Handelt es sich dabei um ein Smartphone, welches sich lohnt? (Also Preis-Leistungstechnisch z. B.?) Absolut nein!

Es ist das Gegenteil vom Samsung Galaxy S20 FE 5G, welches ein vollumfängliches, fertiges, einfach ein komplettes und vollkommenes Smartphone ist.

Das Google Pixel 5 hat irgendwas unbeschreibliches, einen gewissen Reiz oder auch Zauber. Auch trotz der vielen Kleinigkeiten, würde ich es irgendwie so gerne als Daily-Driver nutzen aber es gibt ein großes Problem:

Das Google Pixel 4a 5G scheint das optimale Smartphone zwischen dem Pixel 4a und 5 zu sein.

Wenn ich jetzt erneut für mich selber ein Smartphone aus diesem Budget aussuchen müsste, dann würde ich entweder doch wieder zum OnePlus 8 Pro aus China greifen, welches ich bereits erfolgreich weiterempfohlen habe ABER wenn es um ein Smartphone geht, welches man hierzulange ganz normal erwerben kann, dann würde ich aktuell zum Samsung Galaxy S20 FE 5G greifen. Einfach weil dieses Smartphone VOLLKOMMEN ist oder aber das Google Pixel 5, weil es eben dieses gewisse Etwas hat und die Bedienung damit so toll klappt wie es sonst nicht in dieser Preisklasse zu erwarten wäre. Kein Vivo, Xiaomi, Oppo oder sogar das OnePlus 8t kommen da an die Vollkommenheit eines Samsung Galaxy S20 FE 5G oder die freundliche flüssige Bedienbarkeit eines Google Pixel 5 heran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: