Dawid Toppa

Internetpräsenz mit dem kompletten Portfolio sowie einem Blog über Technik, Games und den Alltag

Telekom Speedphone 10 – Was kann man noch alles falsch machen?

Telekom Speedphone 10 – Was kann man noch alles falsch machen?

Das Telekom Magenta Hybrid Dilemma

Da ich einen Telekom Magenta Hybrid Tarif nutze, bin ich mehr oder weniger an den Hybrid Router der Telekom gebunden. Leider gibt es noch keine Alternative von z. B. AVM (Router dahinterklemmen zählt nicht). Aus diesem Grund dachte ich, dass ich mir ein Speedphone 10 von der Telekom hole, da ich dort die beste Funktionalität sowie Kompatibilität erwarte. (wie bei AVM mit Fritzbox und Fritzfon)

Leider wurde ich enttäuscht

Erstmal die positiven Aspekte:

– Das Design des Speedphone 10 ist hübsch. Vom aussehen her und von der Haptik ist das Telefon sehr angenehm. Für den Preis mehr als ok.
– Farbdisplay. Das Telefon besitzt ein Farbdisplay, welches aber nicht ausgenutzt wird. Dazu gleich mehr.

Negative Aspekte:

– Fangen wir mit dem Farbdisplay des Speedphone 10 an. Wozu hat das Teil ein Farbdisplay? Es kann wirklich zu nichts genutzt werden. Es gibt nur Nachteile dadurch. Das Display benötigt eine ständige Hintergrundbeleuchtung, damit es ablesbar ist. Es gibt in den Displaybeleuchtungseinstellungen nur die Optionen „EIN, AUS und DIMMEN“. Das heißt, dass das Telefon im Standby komplett aus ist (nicht nur die Hintergrundbeleuchtung sondern das Display als ganzes ist aus. Ich weiß also nicht ob der Akku z. B. leer ist oder kann nicht einfach die Uhrzeit ablesen). Bei EIN ist das Display dauerhaft an und das Akku ist binnen Stunden leer und bei Dimmen ist es ähnlich nur halt eben ein wenig gedimmt.

– Geräusche beim Telefonieren. Solange das Display leuchtet hört man ein Summen und Brummen wenn man telefoniert.Wenn man länger telefoniert und irgendwann das Display ausgeht, ist das Brummen weg.

– kein eingebauter Lithium-Akku sondern Ni-MH Akkus. Warum nur wird sowas verbaut? Stichwort Memoryeffekt und Effizienz? Das Speedphone hat voll aufgeladene Akkus. (sowohl die originalen GP-Akkus, als auch von mir verbaute Eneloop Akkus. Beides jeweils in der Ladestation oder in meinem digitalen Ladegerät geladen) und zeigt nach 1-2 Telefongesprächen wieder Akku leer und geht nach kurzer Zeit aus.

– beim Laden wird nur ganz groß im Display die Uhrzeit und das Datum angezeigt. Nicht aber der Ladestand. Woher weiß ich ob das Telefon jetzt voll ist oder nicht?

– Wenn ich das Telefonbuch öffne, dann kann ich zuschauen wie die einzelnen Kontakte geladen werden. Hat das Ding keinen eigenen Speicher und muss die Kontakte jedes mal vom Router ablesen?

Danke Telekom

Also alles in einem ganz großer Mist. Am liebsten 0 Sterne. Total unbrauchbar und völlig sinnlos konzipiert. Typisch Telekom eben. Ich weiß auch nicht welche Vorteile die anderen Speedphone Modelle haben. Im Einzelhandel habe ich nachgeschaut und es gibt kein Speedphone mit Lithiumakku und anscheinend auch keins mit Monochrom Display welches Dauerhaft an bleibt aber vielleicht gibt es ja eines mit einer anderen Software welche beim Laden in der Ladestation auch anzeigt, dass das Telefon geladen wird und anschließend auch in der Lage ist den vollen Akku anzuzeigen? Ich vermisse mein Fritzfon M2 in Verbindung mit meiner Fritzbox 7360. Werde vielleicht noch ein Gigaset ausprobieren. Danke Telekom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.