Dawid Toppa

Internetpräsenz mit dem kompletten Portfolio sowie einem Blog über Technik, Games und den Alltag

Adobe Premiere Pro AMD RX 580 OpenGL Grafikbeschleunigung aktivieren

Adobe Premiere Pro AMD RX 580 OpenGL Grafikbeschleunigung aktivieren

Da ich selbst von einer NVIDIA GeForce GTX 770 auf eine AMD RX 580 Grafikkarte umgestiegen bin und Premiere Pro nutze (allerdings nicht wie hier im Beispiel 2019 aber das spielt keine Rolle), möchte ich euch zeigen wie ihr weiterhin die Grafikbeschleunigung CUDA & OpenGL unter Windows 10 nutzen könnt. Denn das funktioniert anscheinend bei AMD nicht automatisch und das automatische Software-Rendering ist meistens deutlich langsamer.

1. regedit ausfühen und unter Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Khronos\OpenCL\Vendors den Wert aller amdocl64.dll Dateien von 0 auf 1 setzen

2. dann die Eingabeaufforderung öffnen und in dem Verzeichnis (oder da wo ihr euer Premiere Pro installiert habt) C:\Program Files\Adobe\Adobe Premiere Pro CC 2019> den GPUSniffer starten. Also einfach GPUSniffer eingeben und Enter drücken.

3. dann müsstet ihr unter „Renderer“ und „Name“ die Grafikkartenbezeichnungen sehen. In meinem Fall „Renderer: Radeon RX 580 Series“ und weiter unten „Name: Ellesmere“

4. dann erzeugt ihr im gleichen Ordner eine Datei mit dem Namen „opencl_supported_cards.txt“ und tragt einfach nur die beiden Grafikkartennamen ein. In meinem Fall untereinander
„Radeon RX 580 Series“ und
„Name: Ellesmere“

4. Anschließend speichern und Premiere Pro starten, ein Projekt öffnen und dann auf Datei>Projekteinstellungen>Allgemein…>

5. dann öffnen sich die Projekteinstellungen und ihr könnt oben unter Renderer dann Mercury Playback Engine – GPU-Beschleunigung (OpenCL) auswählen.

Ich hab sehr lange gebraucht um herauszufinden wie man Premiere Pro AMD OpenGL zum laufen bekommt und möchte es euch deshalb hier schön fertig filetiert zur Verfügung stellen, da es diese Info gebündelt so noch nicht im Internet zu finden gibt. Seltsam oder? Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.